Die mich einiges über mein Medium lehrende Geschichte eines einwöchigen Twitterentzugs.

fail2

Ich habe mich letzte Woche spontan dazu entschieden, „mein“ Medium Twitter für eine Woche nicht mehr mitzulesen. Ein paar Beobachtungen eines sehr aktiven Twitterers zum bewussten Entzug der Timeline, Favs und Replies.

Tag Eins: Produktivitätsanstieg und Entzugserscheinungen

Man merkt gar nicht, wie tief man eigentlich in seinem primären Informations- und Unterhaltungsmedium verankert ist, wenn man es nicht mal komplett abschaltet. Einen Tag nach dem Start des Experiments, die Timeline, die Replies und die Favs auf Twitter für eine Woche nicht mehr zu lesen, fühle ich mich allein. Meine Stimmung erinnert mich ein bisschen an die Zeit, als ich vor zehn Jahren beschlossen habe, meinen Fernseher endgültig abzuschalten. Es ist sehr still hier vor meinem Monitor, auf dessen rechten 20% bis heute jeden Tag in meinem oft dauergeöffneten Twitterclient 500 hyperaktive Menschen in kurzen Episoden dauerkaspernd von sich, ihren Erlebnissen und Ansichten von der Welt erzählten, Witze machten und spannende Links ausgruben. Ich habe mich vor drei Jahren auf Twitter angemeldet. Die mich einiges über mein Medium lehrende Geschichte eines einwöchigen Twitterentzugs. weiterlesen